Lesezeit: max. 2 Minuten

Bikepacking. Es ist dieses unbeschreibliche Gefühl. Alles, was man wirklich braucht ist irgendwo in einer Tasche am Rahmen verstaut. Es ist dieser Minimalismus, der so unendlich gut tut. Der Minimalismus, der nie aufhört.

Bikepacking: Gear Porn

Immer wieder findet sich ein Gramm, das eingespart werden kann. Nach jeder Reise eine neue Erkenntnis, wieder ein paar Gramm, die bei der nächsten Fahrt nicht mehr dabei sein dürfen. Oder gegen ein neues tolles Teil eingetauscht wurden.

Bikepacking: Bike Porn

Jeder hat eine andere Philosophie: Titan, Stahl, Alu, Carbon, 1×11, 1×12, 2×10, mechanische Scheibenbremsen, hydraulische Scheibenbremsen. Woodchipper. SRAM. Shimano? WTB. Was ist die neue Sau, die durch’s Dorf getrieben wird?

Bikepacking: Mode

Telekom-Trikot? No Way! Rapha rules! Alle anderen bitte kopieren! Style ist wichtig. Da langen rasierte Beine schon lange nicht mehr. Die Socken müssen stimmen. Die Socken!

Bikepacking: Technik

Der geile Shit: Garmin fenix 6X Plus. Aber bitte kein Edge! Wahoo ist das neue Ding! Apple? Spielt keine Rolle. Nur beim Foto machen. Ach ja: eine Drohne sollte auch dabei sein. Für die Dokumentation. Wichtig.

Ich schweife ab. Aber nicht für SEO.

Es ist dieses unbeschreibliche Gefühl. Alles, was man wirklich braucht ist irgendwo in einer Tasche am Rahmen verstaut. Jedes Teil ist wohl überlegt. Und es ist so schön. Man sieht so viel. Man nimmt die Strecke, die Menschen, das Essen, das Schlafen uvm. so bewusst und intensiv wahr. Aber auch den eigenen Körper. Den Motor.

Dokumentation

Der harte Teil. Das Erlebte kann kein Bild dokumentieren, kein Kurzvideo transportieren. Kein Anruf zuhause kann diese Summe aus Kraftaufwand, Sonne, Landschaft, Geruch, Durst, Geschmack, Hunger, Geschwindigkeit und den einhunterfünfundefzigtausend Gedanken auf der Strecke vermitteln.

Es gibt aber auch Bikepacker, die aus jeder Tour einen Film machen. Mit viel Aufwand. Viel Liebe. Ihnen zolle ich Respekt. Ihre Filme stillen meinen Hunger auf das nächste Mal. Sie versüßen mir die Zeit und quälen mich. Wenn ich dann einmal durch Youtube durch bin und meine Taschen zum gefühlt tausendsten Mal gepackt habe, dauert es hoffentlich nicht mehr lange bis ich los kann. Oder ein neuer Film auf Youtube erscheint.

Bikepacking: Gemeinschaft

Das Schöne am Bikepacking ist, dass es immer mehr Events gibt, bei denen man Gleichgesinnte kennenlernt. Man trifft dann auch den ein oder anderen YouTuber oder Blogger wieder, die man vielleicht bisher nur aus dem Internet kannte…

Show CommentsClose Comments

Leave a comment