Lesezeit: max. 3 Minuten

Badezimmer. Seine Ausstattung hängt natürlich immer etwas von der Jahreszeit ab. Ebenso der Kleiderschrank. Ich hatte lange Zeit immer zu viel dabei und mich nur langsam an das “Ideal” herangetastet. Jetzt bin ich so etwas “angekommen” und kann Dir nun meine Packlisten-Empfehlung präsentieren.

Gehen wir gemeinsam durch den Tag:

Du wachst nach einer kurzen Nacht einigermaßen erholt mit leichten Rücken- und Kopfschmerzen auf. Schälst Dich möglicherweise aus einem Schlafsack, einem Zelt oder fällst von der Parkbank, die Du vor ein paar Stunden im Dunkeln zur Schlafstätte erklärt hast. Dusche wäre gerade mal nicht schlecht, aber ist halt eben nicht da. Außer, Du bist auf dem Campingplatz. Also Katzenwäsche am See, Bach oder Fluss.

Morgen-Toilette

Zähne putzen

Das Badezimmer

Ich hoffe, Du hast gestern noch etwas Wasser in der Trinkflasche gelassen? Sehr gut. Wenn nicht, habe ich da etwas praktisches aus der Küche für Dich: der Sawyer Wasserfilter. Funktioniert wirklich. Mit ihm kannst Du Wasser aus Fluss, Bach oder See filtern und sofort nutzen.

Mit der Zahnpasta ist das so eine Sache: zum einen soll sie die Umwelt nicht belasten, zum anderen soll sie aber auch einigermaßen gut schmecken.

Und dann ist da noch die Anforderung an die Inhaltsstoffe:

  • sollte reine Naturkosmetik sein
  • ohne synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe.
  • Ohne Paraffine, Silikone oder Inhaltsstoffen auf Mineralölbasis
  • ausschließlich natürliche ätherische Öle
  • biologisch abbaubar

Ich habe diverse Cremes durchprobiert und bin hier hängen geblieben. Nicht nur wegen der Tubengestaltung 😉

Als Zahnbürste habe ich eine Klappzahnbürste (14g) im Einsatz.

Gute, biologisch abbaubare Zahnpasta für das perfekte Bikepacking
Gute Zahnpasta.

All Natural Wild Mint Toothpaste (97g) ist meine Empfehlung.

Duschen und Haare waschen

Das ist jetzt Geschmacksache. Voraussetzung wie immer ist natürlich ein biologisch abbaubares Produkt. Jetzt kann man so ein Hair & Body-Produkt nehmen, oder man nimmt zwei getrennte Produkte. Ich habe getrennte Produkte:

Zum Haare waschen finde ich das Sea To Summit Shampoo (112g) recht ergiebig und angenehm duftend. Die Falsche hält ziemlich lange und ist recht robust. Man muss also keine Sorge haben, dass die Suppe in der Tasche ausläuft. Wer Gewicht sparen will, kann die Trockenversion nehmen.

Das Badezimmer
Das Badezimmer

Bei der Körperpflege in meinem Badezimmer bleibe ich Sea To Summit treu. Body Wash (45g) heißt das Duschmittel und ist – wie das Shampoo – ein ergiebiges Konzentrat.

Wer auch hier lieber eine Trockenversion möchte, die 50 Blatt wiegen nur 18g.

Beim Bikepacking zu duschen, ist ja eher Luxus. Da man aber nie weiß, wo man sich waschen kann, sind biologisch abbaubare Produkte extrem wichtig. So kannst Du auch im eiskalten Achensee Deine Haare vom Schweiß und Staub des Tagen befreien.

Fertig für die Weiterfahrt: Cremes & Co.

Wenn man den ganzen Tag in der Sonne unterwegs ist, ist eine Hautcreme eine ganz vernünftige Sache. Sonnenbrand an der Wade ist doof, Zecken in der Socke auch. Ich habe im Sommer immer eine Sonnencreme mit Zeckenschutz an den Beinen und den Unterarmen. Manchmal auch auf der Nasenspitze. Aktuell habe ich da eine Creme aus dem Rossmann-Sortiment, wiegt 22g und hält zwei Wochen.

Im Winter ist eher eine Fettcreme in der Tasche, die die Spannungsgefühle auf der Haut mindert. auch hier habe ich keine Präferenz. Hier bediene ich mich im Drogeriemarkt. Im Moment habe ich eine Bepanthol in der Tasche, wiegt 40g (selbst abgefüllt, reicht für 14 Tage).

Der Klassiker darf im Badezimmer natürlich nie fehlen:

Das Badezimmer

Die Sixtus Gesäßcreme ist schon echt gutes Zeug. Nicht, dass ich Probleme beim Sitzen habe (ich fahre seit 100 Jahren einen BROOKS-Sattel), aber an meinem rechten Oberschenkel Innenseite habe ich eine Stelle, die immer schmerzt, wenn ich die nicht mit Sixtus schütze.

Was fehlt noch? Krims & Krams!

In Summe landen wir bei einem Gesamtgewicht von 766g. Das Badezimmer ist vollständig. So startest Du perfekt in die neue Etappe!

Was sollte noch dabei sein?

Hier geht es zur Werkzeugkiste!

Show CommentsClose Comments

Leave a comment